Gut für die Umwelt - Erhältlich als Füller, Tintenpatronen-Rollerball und Kugelschreiber

Die Besonderheiten des 2nd LIFE Sortiments auf einen Blick:

  • Schreibgeräte aus recyceltem PET
  • Füller und Tintenroller nachfüllbar
  • Recyclebare Patronen
  • Langes Schreibvergnügen – z.B. ca. 150 DIN A4-Seiten beim Kugelschreiber
  • Für Rechts- und Linkshänder
  • Papeterie: FSC-Papier


Stifte im Überblick

Entsorgtem PET ein neues Leben schenken

Plastikmüll hat sich auf der gesamten Erde breit gemacht und Bestandteile davon finden sich überall – egal ob im menschlichen Blut oder im 11.000 Meter tiefen Mariannengraben im Pazifik. Gerade unsere Meere sind besonders betroffen von der Verschmutzung durch Plastik.

Wie groß und akut das Problem Plastikmüll ist, zeigen die vielen Initiativen, die dem entgegentreten. Mit ihrem „Projekt Micro-Fate“ hat nicht zuletzt die Bundesregierung der Verschmutzung der Meere den Kampf angesagt.

Vor diesem Hintergrund haben sich auch die Verantwortlichen der ONLINE Schreibgeräte GmbH gefragt: Wo können wir am besten ansetzen, um unseren Beitrag zur Lösung dieses Problems zu leisten? Die Idee entstand: Direkt bei unseren Produkten. Das „2nd LIFE“ Sortiment war geboren.

Back to top

#writingforfuture

„Wir sind ein kleines Unternehmen mit kurzen Entscheidungswegen“, erklärt Geschäftsführer Thomas Batsch, „deswegen konnten wir unseren Plan schnell in die Tat umsetzen, entsorgtem PET ein zweites Leben zu geben.

Denn das Rohmaterial für unsere 2nd LIFE Produkte wird aus dem Recyclingprozess entsorgter PET-Flaschen, Trinkbecher und ähnlicher Wegwerfartikel gewonnen.“ PET verrottet nur unheimlich langsam.

Eine Flasche aus dem Kunststoff braucht etwa 450 Jahre, um sich komplett zu zersetzen – grob geschätzt, denn es gibt bisher keine PET-Flasche, die so alt wäre.

Back to top

Vom Plastikmüll zum Stift

Das PET, von dem jährlich laut der Studie einer amerikanisch-australischen Forschergruppe bis zu 13 Millionen Tonnen in die Weltmeere gespült werden, wird bei der 2nd LIFE Serie von ONLINE direkt zu Kugelschreibern oder den Kappen und Schäften von Füllern und Tintenrollern verarbeitet.

„Anfangs hatten wir nur den Kugelschreiber im Blick“, blickt ONLINE-Geschäftsführer Thomas Batsch auf den Produktenwicklungsprozess zurück. „Dann haben wir aber sehr schnell festgestellt, dass wir mit weiteren Produkten aus re-PET, also recyceltem PET, nicht nur einen kleinen Beitrag zum Ausstieg aus der Wegwerfgesellschaft leisten können.

Wir treffen damit auch ganz aktuell den Nerv der Zeit und können auf diese Art und Weise unsere Kunden weiter für das Thema sensibilisieren.“

Back to top

Sukzessive Weiterentwicklung

Denn das Produktsortiment 2nd LIFE Sortiment ist der nächste logische Schritt innerhalb eines Weges hin zum nachhaltigen Wirtschaften bei der Firma ONLINE. Das Thema wurde grundsätzlich in der Unternehmensphilosophie verankert.

„Es gibt natürlich sehr viele Stellschrauben, an denen man hier drehen kann. Wir versuchen sukzessive, uns hin zu einem nachhaltigeren Unternehmen zu entwickeln. Bei einigen unserer Lieferanten konnten wir etwa beim Transport von Fertigteilen einen Kreislauf im Hinblick auf die Verpackung etablieren“, erzählt ONLINE-Einkaufsleiter Wolfram Finck.

„Das bedeutet, dass wir Fertigungsteile in unseren eigenen wiederverwendbaren Boxen transportieren lassen und diese dann wieder an den Lieferanten zur Befüllung geben. Damit entfällt der Einsatz von Verpackungsmaterial komplett.“ Ein weiteres Beispiel ist das Einschmelzen und Wiederverwerten von Produktionsrückständen, damit keine unnötigen Abfälle produziert werden.

Back to top

Nachhaltige und natürliche Verpackungen

Auch bei den Produkten, die nicht zur 2nd LIFE Serie gehören, fließt der Aspekt Nachhaltigkeit bei jeder Produktentwicklung oder -optimierung mit ein. „Dazu gehört, dass wir unsere Verpackungen schrittweise gegen solche aus Recyclaten austauschen, ebenso wie die Verwendung von natürlichen Produkten“, ergänzt Wolfram Finck.

Für das Kalligraphie-Set „Vision Cork“, das in einer langlebigen und wiederverwendbaren Kartonagen-Box verpackt wird, hat ONLINE bereits bei der Paperworld 2016 einen renommierten ISAP-Award erhalten. Bei dieser Auszeichnung spielt neben etwa Innovation oder Präsentation der Nachhaltigkeitsgedanke eine große Rolle.

Back to top

Das Easy-Change-System

Dieser Gedanke war es auch, der bei ONLINE den Ausschlag gab für den Ausbau der 2nd LIFE Serie. So wurde das Ursprungsprodukt Kugelschreiber um Füller, Tintenroller, Notebooks in A5 und A6 sowie Schlampermäppchen und Gym Bags ergänzt – und damit das 2nd LIFE Sortiment aus der Taufe gehoben.

Bei Füller und Rollerball lässt sich – wie bei allen Füllern und Tintenrollern aus dem Hause ONLINE – das Griffstück bequem austauschen. Das hat den Effekt, dass nicht der gesamte Stift weggeworfen werden muss, sollte z.B. eine Feder tatsächlich einmal in Mitleidenschaft gezogen werden.

Darüber hinaus können Kreativ-Fans den 2nd LIFE Füller mit wenigen Handgriffen in einen Schönschreibfüllhalter verwandeln. Denn für den 2nd LIFE kommen die Griffstücke aus der bekannten College-Serie zum Einsatz, die auch Kalligraphie-Federn umfassen.

Back to top

Wichtige Kriterien für umweltbewusste Kunden

„Die Papeterie-Produkte waren dann für uns die konsequente und nachhaltige Weiterentwicklung dieses Produktdesigns“ ergänzt ONLINE-Geschäftsführer Thomas Batsch. Neben der Verwendung des Materials hat man bei ONLINE auch dafür gesorgt, dass die neue Produktserie weitere wichtige Kriterien für umweltbewusste Kunden erfüllt.

Füller und Tintenroller sind zeitgemäß nachfüllbar und die Patronen aus Polypropylen können problemlos über den gelben Sack entsorgt werden, wenn sie ihre Produktlebensdauer erreicht haben. Auch beim Kugelschreiber wurde auf eine extrem lange Nutzungsdauer Wert gelegt.

So schafft die Mine rund 150 DIN A4 Seiten – ein weiterer Beitrag zu einer sauberen Umwelt. Nicht zuletzt ist das Papier für die beiden Notizbücher FSC-zertifiziert, stammt also aus nachhaltiger Waldwirtschaft. „Wir verfolgen mit der 2nd LIFE Serie einen ganzheitlichen Ansatz“, zieht Thomas Batsch sein Fazit.

Back to top